Medienberichterstattung & News

Ausreiseverbot gegen 50 junge Bahá’í in Schiras

Mahvash Sabet wird am 18. September 2017 nach neuneinhalb Jahren ungerechter Haft aus dem Gefängnis entlassen.

Diane Ala’i, Sprecherin der Internationalen Bahá’í-Gemeinde am Sitz der Vereinten Nationen in Genf, teilt gegenüber RFE/RL’s Radio Farda mit, dass 50 junge Bahá’í aus Schiras mit einem Ausreiseverbot belegt worden sind. Die 50 jungen Menschen gehören zu einer Gruppe von Bahá’í, die im Jahr 2006 festgenommen worden waren, weil sie sich an einem humanitären Bildungsprojekt in den ärmeren Außenbezirken ihrer Stadt beteiligt hatten.

Diane Alai of the Baha’i International Community told RFE/RL the Baha’is were arrested in 2006 for teaching classes to underprivileged children in suburban towns near Shiraz. She said three of them were sentenced to four years in jail and the others to one year in prison for their teaching activities.

Alai said the educational activities of the young Baha’is had nothing to do with promoting Baha’i beliefs. She says the reason for the travel ban is not clear.