News

Konzert zum Tag der Menschenrechte im Stadthaus Viersen

Mahvash Sabet wird am 18. September 2017 nach neuneinhalb Jahren ungerechter Haft aus dem Gefängnis entlassen.

Am 10.12.2011 fand zum Tag der Menschenrechte in Viersen das neunte Konzert mit Hugh Featherstone statt. Das Konzert, das von Amnesty International Bezirk Linker Niederrhein und der Stadt Viersen unterstützt wurde, war den sieben inhaftierten Freunden der ehemaligen Bahá’í-Führung im Iran, den Yaran, gewidmet. Rund 80 Gäste waren der Einladung ins Stadthaus Viersen gefolgt. Als Ehrengast besuchte auch der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Viersen, Ozan Atakani, das Konzert.

In seiner Ansprache begrüßte Atakani das lokale kulturelle Engagement in Viersen und würdigte die Initiative von Amnesty International. Er richtete dabei den Fokus seiner Überlegungen auf die Bedeutung der Einhaltung von Menschenrechten für die wechselseitigen Beziehungen zwischen den Nationen. „Wir sind unserem Ziel der Einhaltung der Menschenrechte ein großes Stück näher, wenn bei Staatsgesprächen als aller erstes die ‚Akte Menschenrechte‘ aufgeschlagen wird und danach die ‚Akte Wirtschaftspolitik'“, so Atakani.

(stehend v.l.n.r.) Fariba Kamalabadi, Vahid Tizfahm, Jamaloddin Khanjani, Afif Naemi, Mahvash Sabet; (sitzend v.l.n.r.) Behrouz Tavakkoli, Saeid Rezaie

Das Konzert begann mit drei neuen Stücken der Viersener Musiker Simon Meyers (Geige und Klavier) und Stephan Meyers (Trompete und Klavier) und der Komposition „painful time“ für die Yaran. Auch begeisterten Liene Sējāne (Querflöte) und Kristaps Grasis (Gitarre) ihre Zuhörer. Beide sind professionelle Musiker, die in Lettland sehr beliebt sind. Ihre farbenreiche Konzertmusik war voller Inspiration und überzeugend von Folk bis Klassik, besonders Liene Sējānes Komposition „Dance In The Hills“. Hugh Featherstone (Gitarre und Gesang) und Kim Bastian (Gesang) traten mit den Liedern ihrer letzten CD „9 on the sub-prime“ und Songs, wie „There’s a light“, „Statistic“, „Healer“, „How Long is the Night“ auf. Das bekannte Titelstück „Candlelight“ hat Hugh Featherstone eigens für Amnesty International geschrieben. Das Konzert endete mit einem gemeinsamen Auftritt von Liene Sējāne, Kim Bastian und Kristaps Grasis mit Liedern von Hugh Featherstone.

Die Konzertreihe begann am 10.12.2000 auf Initiative der Bahá’í-Gemeinde Mönchengladbach und Amnesty International, Ortsgruppe Mönchengladbach, im Stadttheater Mönchengladbach-Rheydt. Informationen und Hörproben findet man auf den offiziellen Web-Seiten von Hugh Featherstone und Liene Sējāne und Kristaps Grasis.

[Text: Bahá’í-Gruppe Viersen]