News

Es reicht! Kampagne zum 8. Jahrestag der Inhaftierung

Wire8_2400

Am 14. Mai erinnert die weltweite Baha’i-Gemeinde an den 8. Jahrestag der ungerechten, willkürlichen Inhaftierung des siebenköpfigen ehemaligen Führungsgremiums der Baha’i-Gemeinde im Iran. Eine weltweite Kampagne „Enough! Release the Baha’i Seven“ ermutigt Individuen, Regierungen und Organisationen aus allen Bereichen der Gesellschaft, die iranische Regierung aufzufordern, den Regeln ihrer eigenen Gesetze zu folgen und die sieben sofort frei zu lassen.

Auch die Baha’i-Gemeinde Deutschland schließt sich dieser Kampagne an. „Wir fordern die sofortige Freilassung dieser unschuldig Inhaftierten. Dieser Schritt ist unter Anwendung des neuen Strafgesetzbuchs Irans aus dem Jahre 2013 längst überfällig“, erklärt Prof. Ingo Hofmann von der Baha’i-Gemeinde in Deutschland.

„Die Verurteilung vor acht Jahren zu 20 Jahren Haft war unrechtmäßig – sie erfolgte ohne ordentliches Gerichtsverfahren und war rein religiös motiviert. Im letzten November wurde die Haft unter verspäteter Anwendung des neuen Strafgesetzes auf 10 Jahre reduziert. Die neue Regelung aus 2013 verlangte, dass mehrfache Verurteilungen nicht zeitlich nacheinander erfolgen dürfen, wodurch bereits zu diesem Zeitpunkt eine sofortige Freilassung begründet war“, erklärt Hofmann weiterhin.

Die fortdauernde Inhaftierung der sieben ist Teil der landesweiten Diskriminierung der religiösen Minderheit der Baha’i, denen elementare Rechte, der Schutz durch die iranische Verfassung und die Anwendung der eigenen Gesetze des Landes verwehrt werden.

„Mit der Forderung ihrer Freilassung weisen wir auch auf  die fortgesetzte Unterdrückung vieler anderer Individuen und Minderheiten in der Islamischen Republik Iran hin“, so Hofmann.

Bei den sieben Inhaftierten handelt es sich um Fariba Kamalabadi, Jamaloddin Khanjani, Afif Naeimi, Saeid Rezaie, Mahvash Sabet, Behrouz Tavakkoli, and Vahid Tizfahm.

Hashtag zur Unterstützung der Kampagne in sozialen Netzwerken: #ReleaseBahai7Now

Weiterführende Webseiten zur Kampagne:

Facebook

Twitter

Bahá’í International Communit

Informations-Video zur Kampagne (engl.)