Medienberichterstattung & News

IRNA zitiert den stellvertretenden Teheraner Staatsanwalt Hassan Haddad

Hochrangige Muslime, Regierungsvertreter und Parlamentarier auf der ganzen Welt haben sich der wachsenden Empörung über die ungerechte Beschlagnahmung von Grundstücken der Bahá'í in dem Landwirtschaftsdorf Ivel im Iran angeschlossen. Hier abgebildet sind, im Uhrzeigersinn von oben rechts: Der kanadische Außenminister Marc Garneau, Annika Ben David vom schwedischen Außenministerium, Jos Douma, der niederländische Sonderbeauftragte für Religions- und Glaubensfragen, Markus Grübel, Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit, Shaykh Ibrahim Mogra aus Großbritannien und der brasilianische Parlamentsabgeordnete Frei Anastácio.

Mehrere internationale Agenturen zitieren heute eine Meldung der iranischen Nachrichtenagentur IRNA, wonach der stellvertretende Teheraner Staatsanwalt Hassan Haddad sich über den Prozess gegen die sieben ehemals führenden Bahá’í äußerte. Demnach bestätigte er die Verurteilung am kommenden Dienstag.

„The trial of the seven Baha’is accused of spying for the Zionist regime (of Israel) and insulting sanctities will be held on Tuesday,“ IRNA quoted Hassan Haddad, in charge of security affairs of Tehran’s prosecutor office, as saying.

Dies berichten unter anderem die BBC, Reuters, AFP