Stellungnahmen

Erklärung der Europäischen Union

Menschen demonstrieren am 19. Juni 2011 in Rio de Janeiro am Strand von Copacabana und fordern von den iranischen Behörden, sieben Bahá'í-Häftlinge freizulassen, die der Spionage für Israel beschuldigt und zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt wurden. © 2011 Ana Carolina Fernandes / AFP / Getty Images

Die Europäische Union hat heute in einer Erklärung die iranische Regierung dazu aufgefordert, das Verfahren gegen die sieben ehemals führenden Bahá’í gerecht, fair und offen und nach internationalen Standards durchzuführen.

The EU recalls that freedom of thought, conscience and religion is a fundamental and undeniable right which shall be guaranteed in every circumstance, in accordance with article 18 of the International Covenant on Civil and Political Rights, which the Islamic Republic of Iran has signed and ratified.

The EU also expresses its deep concern about the recent detention of another 13 members of the Baha’i community for alleged involvement in anti-government protests. The EU calls on Iran to end the persecution of the Baha’i community and to release the detained individuals.

Der vollständige Wortlaut der Erkärung ist hier als pdf-Datei abrufbar.