News

„Replicating the prison conditions of the 7 Baha’i: video of worldwide solidarity“

Medizinische Mitarbeiter in Schutzkleidung stehen am Eingang der Intensivstation eines Krankenhauses in Sanaa, Jemen, auf der COVID-19-Patienten stationiert sind, © dpa

Am 12. Mai 2010 hatten wir an dieser Stelle auf eine Aktion von United4Iran aufmerksam gemacht. Hintergrund war der zweite Jahrestag der Inhaftierung der sieben Mitglieder der ehemaligen Führungsriege der iranischen Bahá’í-Gemeinde, die akut unter menschenunwürdigen Bedingungen im berüchtigten Teheraner Evin-Gefängnis zu leiden haben. Die Aufgabe bestand darin, die geringe Größe der Gefängniszelle, in der die Bahá’í inhaftiert sind, nachzustellen – als Geste der Solidarität und um ihr Leid besser nachfühlen zu können. „Die Reaktionen waren überwältigend“, teilte das Menschenrechtsnetzwerk United4Iran inzwischen mit. Hier zeigen wir ein Video, dass einige Beiträge, die aus der ganzen Welt eingeschickt wurden, wiedergibt.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Rf2dLxjTEy4&feature=player_embedded[/youtube]