News

„Wir müssen alle füreinander eintreten“

Sanaa, die Hauptstadt Jemens, leidet seit Jahren unter einer Blockade. Zudem wurde am Wochenende gegen 20 Bahá‘í ein Gerichtsverfahren eröffnet. (Bild: Matt May via Flickr CC BY 2.0)

Helmut N. Gabel befragte für die Internationale Organisation zum Schutz der Menschenrechte in Iran (IOPHRI) Diane Ala’i zur Lage der Bahá’í im Iran. Ala’i spricht für die Internationale Bahá’í-Gemeinde am Sitz der Vereinten Nationen in Genf. Die IOPHRI ist eine unabhängige Initiative von Menschenrechtsaktivisten aus europäischen und amerikanischen Ländern. Das Interview wurde zuerst veröffentlicht auf mehriran.de.

[youtube]http://youtu.be/YNUwiEn0CYU[/youtube]