News

A Quiet Genozid

Menschen demonstrieren am 19. Juni 2011 in Rio de Janeiro am Strand von Copacabana und fordern von den iranischen Behörden, sieben Bahá'í-Häftlinge freizulassen, die der Spionage für Israel beschuldigt und zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt wurden. © 2011 Ana Carolina Fernandes / AFP / Getty Images

„A Quiet Genozid“ ist ein Webseiten-Projekt, bei dem alle Bahá’í, die Opfer von Menschenrechtsverletzungen durch die Islamische Republik Iran geworden sind, Zeugnis über ihr Leid abgeben können. Die Website ist eine Informations-und Archivquelle für alle, die an diesem schrecklichen Aspekt des iranischen Regierungshandelns gegen die Bahá’í interessiert sind.

Wenn Sie Bahá’í sind und Sie oder jemand in Ihrer unmittelbaren Familie von der iranischen Regierung schikaniert und verfolgt wurden, Rechte verweigert, eingesperrt, gefoltert oder hingerichtet wurden, laden wir Sie ein, die Macher hier zu kontaktieren, um ein Interview zu arrangieren.

[vimeo]http://vimeo.com/54648076[/vimeo]