Stellungnahmen

Die anhaltende Verfolgung von Irans größter nicht-muslimischer religiöser Minderheit mit über 300.000 Mitgliedern veranlasst Regierungen, NGOs und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens immer wieder zu offiziellen Reaktionen. Eine Zusammenstellung finden Sie hier:

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat gestern, 19.11.2013, mit überzeugender Mehrheit die iranische Regierung wegen ihrer schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen an der eigenen Bevölkerung gerügt. Der Iran verfolge trotz jüngster Ankündigungen zur [...]

Ungeachtet jüngster Zusicherungen des Iran, seine Menschenrechtssituation zu verbessern, weist nur wenig auf eine Veränderung hin. Dies macht der UN-Sonderberichterstatter über die Lage der Menschenrechte im Iran in seinem gestern [...]

Nach der Rede des iranischen Präsidenten Hassan Rohani vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen am gestrigen Dienstag warten die Bahá’í gespannt auf erste praktische Schritte in der Menschenrechtspolitik des Landes. [...]

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung im Auswärtigen Amt, Markus Löning, ruft die iranische Regierung dazu auf, alle Inhaftierten freizulassen, die wegen ihres Kampfes für politische Freiheit oder ihrer Religionszugehörigkeit in iranischen [...]

Nachdem wir hier bereits von einer inneriranischen Reaktion auf dem Mord an Ataollah Rezwani berichteten, wird das Echo auf den Mord an den Bahá'í vom 24. August stärker. So veröffentlichten [...]

Mit der Übernahme der Patenschaft für das Mitglied der inhaftierten Bahá’í-Führung Behrouz Tavakkoli setzt der hessische Landtagsabgeordnete der CDU, Tobias Utter, ein Zeichen für Menschenrechte, schreibt die Internationale Gesellschaft für [...]

Vier hochranginge UN-Menschenrechtsexperten fordern die sofortige Freilassung der sieben inhaftierten Bahá’í-Führungsmitglieder im Iran. In einer Mitteilung betonten die vier Experten am Vorabend des Jahrestages der Verhaftung, dass die sieben Bahá’í [...]

Anlässlich des bevorstehenden fünften Jahrestages der Inhaftierung der sieben Führungsmitglieder der Religionsgemeinschaft der Bahá’i in Iran fordert der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, von der iranischen Regierung die Aufhebung der [...]

In ihrem am Dienstag vorgelegten Jahresbericht legt die US-Kommission für Internationale Religionsfreiheit dar, wie sich die Situation in Iran im Verlauf des letzten Jahres besonders für Bahá’í, Christen und Sufis [...]

Der australische Außenminister Senator Bob Carr ruft in einer Stellungnahme die iranische Regierung zur Freilassung der sieben Bahá'í auf, die bis 2008 die ehemalige informelle Führung der iranischen Bahá'í-Gemeinde bildeten. [...]